News:

HTML5 Videos, Websites

HTML5 ist die neuste Revolution im Bereich der Computersprachen. Durch HTML5 können viele Defizite, die bei den Vorgängerversionen waren, schnell behoben werden. HTML (Hypertext Markup Language) bedeutet auf Deutsch „ Hypertext Auszeichnungssprache“

Seit Oktober 2014 gibt es die HTML-5 Spezifikation im fertigen Format. Somit gilt HTML5 als Nachfolger der HTML4 Kernsprache. Durch die neue HTML5 Sprache werden die Standards HTML 4.01, XHTML 1.0 und DOM HTML Level 2 abgelöst.

HTML5 ist den aktuellen Anforderungen der Zeit angepasst. Es gibt Funktionen wie Video, Audio und dynamisierte 2D und 3D Grafiken. Diese Funktionen wurden von den Vorgängern nicht unterstützt und es mussten oft aufwendige Zwischenlösungen erstellt werden.

Welche Vorteile bietet HTML5?

HTML5 hat eine Reihe von Vorteilen. Die Geolocation wird jetzt von HTML5 unterstützt. Standardmäßig ist zudem HTML5 gleich mobil optimiert. Die mobile Optimierung ist mittlerweile sehr wichtig, zu groß ist der Anteil an Nutzern mit mobilen Endgeräten.

Die Einbindung von Mediadateien ist via HTML5 schnell und unkompliziert möglich. Bei den alten Versionen mussten oft noch Programmierer eingreifen oder Drittanwendungen einbinden. So können auch dynamische Banner inzwischen mit HTML5 ausgeliefert werden. Das Web-Tool von mashero ist hier denkbar einfach auch von Nicht-Programmierern zu bedienen. Auch animierte Elemente sind mit dem TargAdComposer simpel zu realisieren. Wie man ohne Programmierkenntnisse Inhalte gestalten kann, wird ausführlich erklärt. Mit den vorhandenen Technologien, kann mashero Flash und HTML5 problemlos managen. Auch im Bereich der Suchmaschinenoptimierung (SEO) ist HTML5 ein großer Vorteil. Die Codes von HTML5 Dokumenten sind klein und leicht lesbar für die Crawler der Suchmaschinen.

Senkung der Entwicklungskosten

Während man früher oft mehrere Ausführungen für unterschiedliche Endgeräte und Webbrowser erstellen musste, hat man bei HTML5 jetzt den großen Vorteil die Website nur einmal entwickeln muss. HTML5 passt sich automatisch den geforderten Bedürfnissen der Endgeräte an. Das führt zu großen Einsparungen bei den Entwicklungskosten.